Wie testet man einen Dildo?

Dildos werden in einer sehr großen Anzahl, in unterschiedlichen Farben, Formen und Designs angeboten. Aufgrund dessen ist es oftmals nicht leicht, sich für ein bestimmtes Modell zu entscheiden. Deshalb möchten wir Dir mit den folgenden Informationen dabei helfen, einen Dildo zu erstehen, der Deinen Vorstellungen und Wünschen entspricht.

dildo-test

Welchen Dildo am besten bestellen?

Als Einsteiger empfiehlt es sich, einen Dildo auszuwählen, der eine kleinere Größe aufweist. Auf diese Weise fällt Dir zunächst einmal das Einführen viel leichter und Du kannst in aller Ruhe ausprobieren, ob Dir der ausgewählte Dildo zusagt oder ob Dir ein kleinerer beziehungsweise größerer Dildo mehr zusagen würde. Außerdem musst Du bei Deinem ersten Modell nicht zwangsläufig zu einer kostenintensiven Variante greifen. So gibt es mittlerweile schon längst Dildos, die eine gute Qualität mitbringen aber dennoch nicht teuer sind. Sollte Dir Dein Toy nicht zusagen, dann hast Du zumindest nicht allzu viel Geld dafür ausgegeben. Dildos werden in den unterschiedlichsten Materialien hergestellt. So hast Du hier zum Beispiel die Wahl zwischen Modellen aus Silikon, Glas und Plastik. Zu Beginn empfiehlt sich ein Dildo aus Kunststoff oder Silikon. Viele Einsteigerinnern wählen diese Varianten, da sie sich einerseits sehr angenehm anfühlen und andererseits recht schnell erwärmen. Dadurch fühlt sich der Dildo nicht so sehr als Fremdkörper an. Dildos bieten die verschiedensten Marken an. Empfehlenswerte Modelle findest Du zum Beispiel von:

  • Fun Factory
  • Malesation
  • Lelo
  • CUBE
  • MOQQA

Natürlich gibt es aber auch noch eine Vielzahl anderer Marken, die für Einsteigerinnen sowie für Fortgeschrittene sehr gute Varianten anbieten. Mit der Zeit kannst Du hier getrost einmal die verschiedensten Modelle ausprobieren und so herausfinden, welcher Dildo Dir am besten zusagt.

welchen-dildo-am-besten-kaufen

Worauf ist bei der Qualität eines Dildos zu achten?

Natürlich differenzieren sich Dildos nicht nur in ihrer Farbe, Form und dem Design, sondern ebenfalls in deren Qualität. Beim Kauf solltest Du unbedingt darauf achten, dass Dein neues Toy waschbar ist. Aus hygienischen Gründen ist das unabdingbar. Bei vielen Dildos genügt es beispielsweise, wenn Du sie mit etwas milder Seife und lauwarmem Wasser abwäscht und anschließend gut trocknen lässt. Je nach Modell kannst Du hierfür aber auch einen speziellen Reiniger verwenden. Wichtig ist, dass Du Deinen Dildo nach jedem Gebrauch gut säuberst. Des Weiteren sollte das Toy farbecht und nicht mit Chemikalien belastet sein. Achte etwa darauf, dass der Dildo keine Weichmacher oder ähnliches enthält. Einige Modelle sind sogar mit Prüfsiegeln ausgezeichnet; hier kannst Du normalerweise bedenkenlos zugreifen.

Wie unterscheiden sich Dildos voneinander?

Dildos unterscheiden sich gleich in mehreren Punkten voneinander. So kannst Du Dich hier zum Beispiel für solche Toys in den unterschiedlichsten Größen entscheiden. Von relativ klein über eine mittlere Größe bin hin zu sehr großen Modellen ist hier nahezu alles zu finden. Doch auch die Oberflächen der Toys fallen unterschiedlich aus. Hier hast Du beispielsweise die Wahl zwischen glatten Modellen, Varianten mit Rillen oder Strukturen. Des Weiteren gibt es Dildos, die Dich beispielsweise nicht nur vaginal, sondern ebenfalls anal verwöhnen und die zudem von Deinem Partner genutzt werden können. Oder Du entscheidest Dich für einen Strap-On. Hierbei handelt es sich um einen Dildo, den Du umschnallen kannst. Wie bereits oben erwähnt, hast Du zudem die Wahl zwischen den unterschiedlichsten Materialien, sodass Du sicherlich einen Dildo findest, der Dir voll und ganz zusagt. Außerdem werden Dildos in den unterschiedlichsten Farben angeboten, so findest Du zum Beispiel edle Modelle in Weiß oder Schwarz. Oder Du entscheidest Dich für ein bunteres Modell, wie etwa in Pink beziehungsweise Lila. So profitierst Du auch hinsichtlich der Farbe von einer sehr großen Auswahl. Dementsprechend kannst Du Dich diesbezüglich ganz nach Deinem eigenen Geschmack entscheiden. Außerdem gibt es Varianten, die wasserfest sind, sodass Du Dich auch in der Badewanne und unter der Dusche ganz Deinem Vergnügen hingeben kannst. Ob mit oder ohne Partner spielt hier natürlich eine vollkommen untergeordnete Rolle.

dildo-kaufempfehlung

Welcher Dildo ist für den Einstieg geeignet?

Als Einsteigerin in der Welt der Dildos empfiehlt es sich, ein kleineres Modell auszuwählen. Toys für Anfängerinnen findest Du zum Beispiel bei MOQQA, Miss V, kink. Sehr gerne wird der klassische Dildo „Darling Passion Pink“ von Miss V oder auch das klassische Modell „Cliff“, beispielsweise in der Farbe Strawberry, ausgewählt. Ein zu großer Dildo kann am Anfang dagegen eher abschreckend wirken und das Einführen unter Umständen etwas unangenehmer gestalten. Bei einem zu kleinen Modell bleibt dagegen eher der Spaß auf der Strecke. Aufgrund dessen wählst Du zunächst am besten den „goldenen Mittelweg“. Des Weiteren solltest Du natürlich auch ein Modell auswählen, das Dir ebenfalls rein optisch zusagt. Nicht, dass das Aussehen etwas über die Qualitäten des Toys aussagen würde aber Du wirst den Dildo sicherlich viel lieber in die Hand nehmen, wenn Dir bereits die Optik zusagt.

Wie teuer sind Dildos?

Dildos findest Du in den unterschiedlichsten Preisklassen. So kannst Du Dich hier für ein sehr günstiges Modell ebenso entscheiden, wie für eine Variante in der mittleren oder gehobenen Preisklasse. Vor allem zu Beginn solltest Du Dich jedoch nicht für ein allzu teures Toy entscheiden. Schließlich musst Du erst einmal herausfinden, ob Dir ein Dildo überhaupt zusagt. Dildos mit guter Qualität findest Du bereits zu recht günstigen Konditionen, sodass Du hierfür nicht allzu tief in die Tasche greifen musst. Allerdings solltest Du bei allzu billigen Modellen Vorsicht walten lassen. Dildos, bei denen der Preis auffallend niedrig ist, weisen oftmals eine minderwertige Qualität auf. Diese Varianten sind zumeist sehr schnell beschädigt und bieten zumeist nicht das gewünschte Vergnügen. Wenn Du Dir später einmal sicherer bist, welche Ausstattungsmerkmale Du bevorzugst, dann kannst Du auch getrost zu einem sehr hochwertigen Spielzeug greifen, an dem Du dann bestimmt sehr lange Deine Freude hast. Für den Anfang sind sehr hohe Ausgaben jedoch nicht ratsam, denn wenn Dir das Toy wider Erwarten doch nicht zusagt, hast Du viel Geld ausgegeben und doch nicht bekommen, was Du Dir gewünscht hast. Deshalb: Greife zu Beginn zu günstigeren Modellen mit einer guten Qualität. Steigern kannst Du Dich schließlich immer noch.

dildo

Welche Arten von Dildos gibt es?

Dildos gibt es in den unterschiedlichsten Arten. So kannst Du Dich hier zum Beispiel für klassische Dildos ebenso entscheiden, wie für Glasdildos, Doppeldildos, Strap-On Dildos und Dildos mit Saugnapf. Für den Anfang bietet sich in der Regel ein klassischer Dildo an. Nach und nach, mit wachsender Erfahrung, fällt es Dir dann leichter, Dich für bestimmte Toys zu entscheiden, die ganz nach Deinem Geschmack sind. Hier hast Du dann auch die Wahl, ob der Dildo Dich „nur“ vaginal oder auch klitoral verwöhnen soll. Zudem gibt es Dildos, die sich ebenfalls für den Analverkehr eignen. Hier kommt es eben ganz darauf an, was Du persönlich bevorzugst.

strapon-dildo-test

Dildos mit Strom-/Netzteil oder mit Akku/Batterie?

Ursprünglich zeichnete sich ein Dildo dadurch aus, dass er ohne Strom-/Netzteil und ohne Akku beziehungsweise Batterie ausgekommen ist. Vibrationen und Co sind eigentlich Ausstattungsmerkmale von Vibratoren. Mittlerweile ist der Übergang hier jedoch fließend, sodass Du auch Dildos bekommst, die per Strom oder Batterie/Akku betrieben werden. Beide Varianten besitzen ihre eigenen Vor- und Nachteile. Dildos mit Batterien bieten beispielsweise den Vorteil, dass sie immer betriebsbereit sind und nie aufgeladen werden müssen. Solange Du eine ausreichende Anzahl Batterien besitzt, kannst Du zu jeder Zeit sehr spontan Deinem ganz persönlichem Vergnügen nachgehen. Ebenfalls vorteilhaft ist, dass batteriebetriebene Modelle diskret sind. Da Du sie nicht aufladen musst, kannst Du zum Beispiel auch nicht vergessen, das Toy vom Strom zu trennen, bevor Besuch kommt. Außerdem kannst Du Dildos mit Batterien in der Regel auch sehr gut mit Wasser reinigen. Nachteilig ist dagegen, dass Du sie nicht in der Badewanne oder unter der Dusche verwenden kannst. Des Weiteren leidet natürlich auch die Umwelt aufgrund des Gebrauchs von Batterien. Entscheidest Du Dich dagegen für Dildos mit Akku, also für Modelle, die mithilfe von Strom aufgeladen werden, dann profitierst Du davon, dass diese Varianten in der Regel recht leise sind und normalerweise sehr intensiv vibrieren. Hier musst Du auch nicht ständig neue Batterien kaufen, wodurch diese Modelle auf Dauer günstiger und zudem noch umweltfreundlicher sind. Allerdings musst Du immer daran denken, den Akku rechtzeitig aufzuladen, sodass es nicht immer spontan möglich ist, den Dildo zu verwenden. Außerdem kann es durchaus geschehen, dass Du einmal vergisst, dass sich Dein Toy gerade zum Aufladen an der Steckdose befindet. Kommt dann plötzlich unangemeldeter Besuch vorbei, der versehentlich den Dildo an der Steckdose entdeckt, könnte es unter Umständen etwas peinlich werden oder vielleicht sogar zu unangenehmen Missverständnissen kommen.

dildo-testen

Dildos für die Reise – eine Übersicht

Natürlich kannst Du Deinen Dildo nicht nur zu Hause verwenden, sondern ebenfalls in den Urlaub mitnehmen. Generell ist es ohne Weiteres möglich, hierfür die verschiedensten Varianten auszuwählen. Zumeist werden jedoch kleinere, klassische Vibratoren, wie etwa von Fun Factory oder MOQQA ausgewählt. Soll das Toy jedoch nicht ganz so danach aussehen, was es in wirklich ist, dann ist vielleicht der „Iscream“ von Love to Love die richtige Wahl für Dich. Zudem findest Du im Bereich der Vibratoren einige Modelle, die ebenfalls auf den ersten Blick nicht an einen Dildo beziehungsweise Vibrator denken lassen. Dazu gehören zum Beispiel die verschiedensten Auflegevibratoren, wie etwa der Womanizer Pro von Womanizer oder auch Vibro-Eier, die beispielsweise von Plaisirs Secrets angeboten werden. Sehr interessant sind ebenfalls Vibratoren, die in ihrer Form einem Lippenstift entsprechen. Solltest Du Dich für einen Vibrator oder auch für einen strombetriebenen beziehungsweise akku-/batteriebetriebenen Dildo entscheiden, dann ist es jedoch unbedingt ratsam, hier auf die Lautstärke zu achten. Am besten ist es, wenn auf der Packung ein Wert <50 dB angegeben wird. Solche Modelle sind recht leise, sodass Du nicht etwa befürchten musst, das Deine Hotelnachbarn etwas von Deinem lustvollen Zeitvertreib mitbekommen. Wenn Du vermeiden möchtest, dann ein Security- oder auch Zoll-Beamter Deinen Vibrator im Handgepäck entdeckt, dann solltest Du diesen am besten in einem Koffer verstauen. Handelt es sich um ein Gerät, das mit einem Akku oder mithilfe von Batterien betrieben wird, dann empfiehlt es sich, diese vor der Reise zu entfernen. Batterien, als Beispiel, fallen beim Durchleuchten oftmals als „Block“ auf, sodass der Koffer in der Regel geöffnet und nachgesehen wird. Allerdings, selbst wenn beispielsweise der Zollbeamte einen Dildo bei Dir entdeckt, muss Dir das keinesfalls peinlich sein. Normalerweise finden die Beamten pro Tag eine nicht unansehnliche Menge derartiger Toys, sodass das für sie nichts Neues mehr ist.

Fazit

Die Auswahl der im Handel befindlichen Dildos ist immens groß. Als Einsteigerin auf diesem Gebiet wählst Du am besten einen kleinen, eher klassischen Dildo aus. Auf diese Weise kannst Du Dich zunächst einmal mit einem solchen Toy vertraut machen. Nach und nach wirst Du dann selbst bemerken, welche Varianten Dir zusagen beziehungsweise wie diese Modelle ausgestattet sein sollen. Denn ob Du beispielsweise „nur“ eine klitorale, vaginale oder auch eine anale Stimulierung wünschst, das hängt natürlich ganz allein von Deinen individuellen Wünschen ab. Einen Dildo kannst Du allein oder auch zusammen mit Deinem Partner verwenden. Wenn Du Dir nicht sicher bist, dann probiere das Toy zunächst einmal alleine aus. Auf diese Weise wirst Du sicherlich schnell bemerken, ob ein Dildo etwas für Dich ist oder ob Du lieber eine andere Variante auswählen möchtest. Welche Farbe Dein Toy aufweisen soll, ist nebensächlich. Natürlich sollte Dir der Dildo auch rein optisch zusagen aber spätestens, wenn Du das Toy verwendest, wird es Dir sicherlich gleichgültig sein, ob es sich etwa um ein lilafarbenes oder weißes Modell handelt. Auf Reisen bieten sich vor allem kleinere Varianten an, die sehr gut in den Koffer oder auch in das Handgepäck passen. Oftmals werden hier Modelle bevorzugt, die in ihrer Form eher nicht einem Dildo ähneln. Aufgrund des breit gefächerten Angebots ist es jedoch sicherlich kein Problem, einen Dildo zu finden, der Deinem Geschmack voll und ganz entspricht. Nach dem Kauf bleibt dann nur noch eines zu tun: Ausprobieren, ob das ausgewählte Modell auch wirklich hält, was es verspricht. Anschließend bewahrst Du Deinen Dildo am besten in der Nähe Deines Bettes auf, sodass Du ihn bei Bedarf immer griffbereit hast. Hierfür bietet sich zum Beispiel eine abschließbare Schublade, die vor neugierigen Blicken schützt, auf ideale Weise an. Zudem wird gerne eine neutrale Box oder etwas Ähnliches zur Aufbewahrung des Toys genommen. Viele Hersteller bieten beispielsweise auch Sets an, in denen ein dementsprechendes, diskretes Behältnis bereits enthalten ist.

Das könnte Dich auch interessieren...